Jahrelang hat man darauf hingefiebert, gepaukt und alles gegeben und nun ist es endlich soweit: Man hat den Abschluss in der Tasche! Doch viele konzentrieren sich – richtigerweise – so sehr auf einen erfolgreichen Abschluss, dass sie den nächsten Schritt ein wenig aus den Augen verlieren: Den Eintritt ins Berufsleben. Manche fangen eine Ausbildung an, andere ein Studium und wieder andere möchten erst einmal eine Weile ins Ausland reisen, um vor dem Start des nächsten Lebensabschnittes nochmal Erfahrungen zu sammeln.
Doch wie kann man diese Schritte am erfolgreichsten gehen? Das erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Die Vorbereitung ist der Schlüssel
Der erste Schritt ist immer die Findungsphase. Was möchte ich überhaupt einmal werden und wie komme ich dahin? Zunächst einmal kann man sich durch Jobmessen, einem Gespräch beim Arbeitsamt oder durch Online-Tests beraten lassen, welcher Job gut zu einem passt. Wenn man schon immer weiß, was man werden will, kann man sich diesen Schritt natürlich sparen. Wie so oft im Leben führen viele Wege nach Rom (und auch zum Traumjob).

Wenn man zum Beispiel Arzt oder Ingenieur (m/w/d) werden will, kann man durchaus vor dem Studium eine Ausbildung oder ein Praktikum im medizinischen beziehungsweise handwerklichen Sektor machen, um erstmal zu schauen, ob der Bereich wirklich was für einen ist. Auch ein Auslandsjahr ist oft sehr sinnvoll, um nochmal die Eindrücke aus der Schulzeit sacken zu lassen und sich wirklich klar darüber zu werden, was man eigentlich sein ganzes Leben so machen will. Und zusätzlich sammelt man währenddessen viele Erfahrungen und kann bestenfalls noch seine Sprachkenntnisse aufbessern.

Jetzt geht´s ans Eingemachte
Nachdem Ihr nun wisst, was Euch interessiert, geht es ran an die Arbeit: Das Schreiben der Bewerbungen für einen Ausbildungsplatz oder einen Job [nach dem Studium]. Spezielle Tipps dazu findet Ihr in unseren anderen Blogbeiträgen. Wichtig ist, dass man sieht, dass Ihr Euch Mühe gegeben habt. Da Ihr noch keine oder nur wenig Berufserfahrung habt, könnt Ihr Euch also durch Professionalität und Motivation gut darstellen.

Einen tollen Eindruck macht es auch, wenn Ihr Eure Bewerbungen persönlich vorbeibringt. So bleibt Ihr besser im Gedächtnis und könnt Euch auch direkt schon mal kurz in der Firma umsehen. Hilfreich ist auch die Zusammenarbeit mit Personaldienstleistern, die Euch in größere Firmen einschleusen können, da sie ein großes berufliches Netzwerk haben.
Mehr dazu in: Überraschend gut: 5 Vorteile der Zeitarbeit, die man wissen muss

Die große Suche nach dem Traumjob
Nachdem nun alles vorbereitet ist, fehlt eigentlich nur noch der passende Job. Den unter all den Angeboten zu finden, kann manchmal ganz schön knifflig sein. Ein paar Tipps haben wir schon erwähnt: Messebesuche oder die (kostenfreie) Zusammenarbeit mit einem Personaldienstleister, der einem oft auch noch wertvolle Tipps für den Lebenslauf mitgeben kann, sind schon mal gute Möglichkeiten. Aber ein Punkt steht vor allem heutzutage im Fokus: Die digitale Jobsuche.

Natürlich kann man erstmal bei den Firmen selbst auf der Website nach Jobs suchen. Um eine bessere Übersicht zu haben und auch Zugriff auf Jobangebote zu bekommen, die eventuell nicht auf den Firmenwebsites ausgeschrieben sind, kann man auch auf den Websites von Personaldienstleistern nach passenden Jobangeboten schauen. Dort sind die verschiedensten Jobs gesammelt und Ihr könnt ganz in Ruhe stöbern und nach Kategorien filtern. Wenn man ein passendes Jobangebot gefunden hat, kann man sich direkt ganz bequem online bewerben.

Das Einhorn der Arbeitgeber finden
Nachdem Ihr fleißig Eure Bewerbungen rausgeschickt habt, kommen idealerweise schon bald die ersten Einladungen zu Vorstellungsgesprächen ins Haus geflattert. Ihr solltet aber beachten, dass Ihr möglichst versucht die verschiedenen Angebote, dir Ihr hoffentlich bekommt, zu vergleichen. Auch wenn Ihr Euch vorher intensiv informiert, könnt Ihr so möglichst gute Konditionen raushandeln oder einen top Arbeitgeber auch vorab schon erkennen.

Beachtet aber, dass Ihr wahrscheinlich noch nicht viel Erfahrung habt und es möglicherweise Mitbewerber gibt, die besser qualifiziert sind. Wenn Ihr also mit Eurer freundlichen Art und einer zuverlässigen Ausstrahlung überzeugen könnt, ist das schon viel Wert. Haltet Eure Vorstellungen und Erwartungen also unbedingt in einem realistischen Maße.

Und nun kann´s auch schon losgehen! Wir wünschen viel Erfolg und sind bei Fragen jederzeit für Euch da.

Euer Fidenti Team &
Christin Otto
HR Managerin